Wir haben Agrarindustrie satt!

Demonstration in Berlin: Essen ist politisch

Auf zur Großdemonstration für zukunftsfähige EU-Agrarreform, klima- und umweltfreundliche bäuerliche Landwirtschaft, artgerechte Tierhaltung und gutes Essen am 19.1.2019.

Seit 2011 demonstrieren jedes Jahr im Januar zehntausende Bäuerinnen und Bauern, Lebensmittelhandwerker/innen, Tier-, Umwelt-, Verbraucher- und Naturschützer/innen, Aktive der Entwicklungszusammenarbeit, engagierte Jugendliche und viele mehr in der Hauptstadt. Das Motto lautet dabei: „Wir haben Agrarindustrie satt!“. Die Großdemonstration in Berlin wird begleitet von einem Traktorkonvoi, Kochtopfkonzerten und buntem, vielfältigen Protest. Gemeinsam treten sie ein für eine Landwirtschaft, in der Tiere artgerecht gehalten, Umwelt und Klima geschützt, gute Lebensmittel für alle erzeugt und die Bäuerinnen und Bauern fair entlohnt werden.

Der Agrarindustrie den Geldhahn abdrehen – Bauern bei Klimaschutz unterstützen!

Ein breites Bündnis von mehr als 50 Organisationen aus Landwirtschaft und Zivilgesellschaft fordert in diesem Jahr eine Neuausrichtung der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik (GAP). Rund 60 Milliarden Euro Subventionen werden jedes Jahr verteilt, mit denen bislang vor allem der Besitz von Land, nicht aber ökologisches, soziales und tiergerechtes Handeln belohnt wird. Dieses Steuergeld sollte jedoch zum Nutzen aller, nicht nur der Agrarindustrie, verteilt werden. Der drastische Rückgang der Artenvielfalt, Flächenfraß, Überdüngung, ungerechte Verteilung und Klimaerwärmung sind einige der bereits spürbaren Folgen dieser Politik. Dafür schlagen die Demonstrant/innen beim internationalen Agrarministergipfel mit ihren Kochtöpfen lautstark Alarm. Sie fordern: Bei der EU-Agrarreform muss endlich das Prinzip öffentliches Geld nur für öffentliche Leistungen gelten.

 

Mit Trillerpfeife und Kochtopf ins Regierungsviertel

Zeit: Samstag, 19. Januar 2019, ab 12.00 Uhr

Ort: Brandenburger Tor, Platz des 18. März, 10117 Berlin

Informationen zum Ablauf der Demo finden Sie auf der Website von "Wir haben es satt!"

 

Mit dem TAGWERK-Bus zur Demo

Wer mit dem Bus nach Berlin zur Demo fahren möchte, kann sich jetzt im TAGWERK Büro anmelden. Der Bus fährt von Mühldorf aus über Dorfen, Erding, Freising, Langenbruck und Ingolstadt nach Berlin. Finanziell unterstützt wird die Fahrt von TAGWERK und vom Bund Naturschutz Bayern, deshalb kann ein Spezialpreis angeboten werden.

Die Abfahrtszeiten und Kontaktdaten finden Sie auf der Website von TAGWERK.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben