#Neustart mit der Isarland Ökokiste

Aufruf zum Kimastreik am 29.11.2019

Am 29. November 2019 soll der Bundesrat abschließend über das Klimapaket abstimmen. Am selben Tag findet der Vierte Globale Klimastreik statt, zu dem die Bewegung „Fridays For Future“ aufruft. In München wird dazu eine Großdemonstration organisiert, die um 12 Uhr am Königplatz beginnt. Die Isarland Ökokiste unterstützt den Protest und ermöglicht ihren Mitabeiter/innen deshalb, an der Demonstration teilzunehmen.

Entrepreneurs For Future schlagen Alarm

Nicht nur die engagierten Schüler/innen, Studierenden, Eltern und Wissenschaftler/innen sind über das unmotivierte Klimapaket der Großen Koalition enttäuscht. Es herrscht breiter gesellschaftlicher Konsens darüber, dass mit den bisher beschlossenen Maßnahmen die Ziele aus dem Pariser Klimaabkommen nicht erreicht werden können. Auch zukunftsorientierte Unternehmen sprechen sich für weitreichendere Maßnahmen aus, deshalb haben sie sich zu einem Bündnis unter dem Namen „Entrepreneurs For Future“ zusammengeschlossen. Die Isarland Ökokiste hat sich bereits im September den Forderungen der Unternehmensinitiative angeschlossen.

Zukunftsmärkte und Klimaschutz

Nun trommeln die „Entrepreneurs For Future“ wieder für mehr unternehmerisches Engagement zur Durchsetzung einer besseren Klimapolitik. Das Klimapaket sei nicht nur viel zu bescheiden angelegt, um die nötige CO2-Reduktion zu erreichen. Es schaffe zudem für die Wirtschaft nicht genügend Impulse, um im internationalen Wettbewerb um die Märkte der Zukunft bestehen zu können. Die bundesdeutschen Unternehmen fordern deshalb ehrgeizige Rahmenbedingungen, um zum dynamischen Leitmarkt für Klimatechnologien und nachhaltige Innovationen aufsteigen zu können. Zusammen mit weiteren Unternehmen hat diese Wirtschaftsinitiative als „Unternehmen für ein leistungsfähiges Klimapaket“ im Vorfeld der Verabschiedung des Klimapakets erneut dazu aufgerufen, einen Forderungskatalog an die Bundesregierung zu unterzeichnen. Er umfasst das Schaffen von Anreizen für die Entwicklung von und Investitionen in emissionsarme Technologien sowie eine ambitioniertere CO2-Bepreisung für energie- und emissionsintensive Industriesparten. Die dadurch erzielten Steuereinnahmen müssten wiederum ausschließlich in die Weiterentwicklung emissionsarmer Technologien und erneuerbarer Energiequellen investieren. Die Isarland Ökokiste unterstützt auch diese Forderungen für eine realistische Klimapolitik.

Zurück

Einen Kommentar schreiben