Isarland Festzelt

Isarland Festzelt mit Obazda

Entgegen mancher Vorurteile ist Bio alles andere als freudlos. Genießen geht auch nachhaltig. Deshalb haben wir anlässlich des Oktoberfests unser Isarland Festzelt eröffnet. Im Shop finden Sie alles, was Sie für die Öko-Wiesn dahoam brauchen. Radi, Brezn, Bier, Käse, (vegane) Würstl, Fisch, gebrannte Mandeln und Schnaps. Alles stammt aus ökologischer Land- und Tierwirtschaft, das meiste ist regional und manches sogar exklusiv für uns hergestellt:

  • die Forellen stammen aus den regionalen Fischteichen vom Baumgartner und werden frisch geliefert,
  • die Wiesnbrezen in Demeter-Qualität backt die Hofbäckerei Steingraber extra für uns,
  • auch die Weißwürste sind „Extrawürste“, von der Öko-Metzgerei Landfrau nur für Isarland anfertigt.

Mit unserer Zusammenstellung „Biervielfalt“ bekommen Sie zehn unterschiedliche Biersorten, mit und ohne Alkohol, als Radler, Weißbier, Pils, IPA, mit Emmer oder Dinkel – perfekt zum Probieren. Vielleicht entdecken Sie ein neues Lieblingsbier? Alle Biersorten sind auch einzeln im Tragerl bei uns erhältlich.

Rezept für eine wiesntaugliche Isarland-Brotzeit für vier Personen

Zutaten

1 - 2 Rettich(e), 1 Bd. Radieschen

1 rote Zwiebel (nach Geschmack), 1 Bd. Schnittlauch

500 g sehr reifer Camembert oder Brie, auch eine Mischung mit Limburger ist möglich

200 g Frischkäse, evtl. 50 g Butter

5 EL Bier

Paprikapulver, gemahlener Kümmel, Pfeffer und Salz oder „Obazd is!“-Gewürzmischung

20 Dinkel Sticks oder Knusperbrezeln

½ Glas Gurkensticks

2 Wiesnbrezen (nach Hunger)

Zubereitung

Rettich putzen, in dünne Scheiben schneiden, kräftig salzen und ca. 20 Minuten „weinen“ lassen. Radieschen putzen. Gurken abtropfen lassen

In Biergärten kommt der Obazde meistens mit einer rohen, fein aufgeschnittenen Zwiebel daher. Die rohe Zwiebel wird milder, wenn man mit ihr ähnlich verfährt wie mit dem Radi: Zwiebel abziehen, in sehr feine Ringe schneiden, mit Salz verkneten und ca. 20 Minuten weinen lassen. Schnittlauch in Röllchen schneiden.

Camembert grob zerkleinern und anschließend mit einer Gabel zerdrücken, Frischkäse und evtl. weiche Butter unterrühren, Bier schluckweise zugeben, sodass eine geschmeidige Masse entsteht. Mit reichlich Paprika, Kümmel und Pfeffer oder „Obazd is!“-Gewürzmischung kräftig abschmecken, mit Schnittlauch und Paprikapulver bestreuen. Dinkel Sticks oder Knusperbrezeln in die Käsemischung stecken. Mit Zwiebeln, Radi, Radieschen, Gürkchen und zwei schönen, frischen Wiesenbrezen servieren.

Veganer Isarland-Obazda

Unsere vegane Obazda-Variante wird aus Cashewmus und zweierlei Tofu gemacht. Der Räuchertofu sorgt für einen leicht rauchigen Geschmack und eine etwas festere Konsistenz. Der Vegan-Obazde wird wie im obigen Rezept ebenfalls mit Gurken, Radi, Radieschen und Zwiebeln serviert. Auch die Wiesnbreze von der Hofbäckerei Steingraber ist vegan und kann dazu genossen werden.

Zutaten

1 Schalotte, 1 EL Pflanzenöl

200 g Tofu, 100 g Räuchertofu

80 g Cashewmus, 100 g Margarine

10 g Hefeflocken, 5 EL Bier

Paprikapulver, gemahlener Kümmel, Salz und Pfeffer oder „Obazd is!“-Gewürzmischung

Zubereitung

Schalotte sehr fein Würfeln und im Öl anbraten, sodass ein feiner Röstgeschmack entsteht.

Tofu mit einer Gabel fein zerdrücken, Räuchertofu fein würfeln. Cashewmus, Margarine und Hefeflocken verrühren, Schalotte, Tofu und Räuchertofu unterheben. Bier schluckweise zugeben, sodass eine geschmeidige Masse entsteht. Evtl. Mus zugeben. Wenn die Konsistenz stimmt, den Obazden mit den Gewürzen kräftig abschmecken. Mit Paprikapulver und Kümmel bestreuen, mit Breze, Radi, Radieserl, Gurke und Zwiebel servieren.

Guten Appetit!

Zurück

Einen Kommentar schreiben