Mehr Kraut und Rüben

Für das Wintergemüse haben wir drei weitere Rezepte zusammengestellt, mit denen sie die Vielfalt der Aromen der kalten Jahreszeit entdecken können.

 

Chicoréeschiffchen mit Schwarzem Rettich

Eine leichte, winterliche Vorspeise, die den Frühling ankündigt.

Zutaten

1 Schwarzer Rettich, ca. 2 cm Ingwer, 3 EL Zitronensaft, 4 EL Sauerrahm, 2 EL Sesamöl, 1 TL Currypulver, 1 EL Sesam
2 Chicorée, Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Ingwer schälen und fein reiben. Sauerrahm mit Sesamöl, Ingwer und Currypulver verrühren, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Sesam ohne Fett anrösten. Rettich abschrubben oder schälen, grob raspeln und unter den Curryrahm heben. Evtl. nochmals abschmecken und ca. 15 Minuten durchziehen lassen.

Chicorée putzen, halbieren, den Strunk herausschneiden und die Blätter ablösen. Rettichrahm in die Chicoréeblätter einfüllen und mit Sesam bestreut servieren.

 

Kohlrabischnitzel im Cornflakesmantel mit grünem Rettich-Kartoffelsalat

Der würzige Kartoffelsalat harmoniert mit den knusprigen Schnitzeln, dazu passt ein frischer Dip aus Hüttenkäse. Wahlweise können Sie auf Mayonnaise zurückgreifen. Und der Rettich-Kartoffelsalat schmeckt auch mit Würstchen.

Zutaten

Für den Kartoffelsalat:

1 Schwarzer Rettich, 750 g vorwiegend festkochende Kartoffeln
ca. 150 ml Brühe, 5 EL Weißweinessig, 3 EL Sonnenblumenöl, 1-2 EL Kürbiskernöl, Salz, Pfeffer

Für die Kohlrabischnitzel:

2 Raritäten-Kohlrabi
und je nach Menge der Kohlrabischnitzel: 2-3 EL Mehl, 1-2 Eier, ca. 150 g Cornflakes, Salz und Pfeffer
8 EL Bratöl

Für den Dip:

150 g Hüttenkäse, 150 g Jogurt, 1 EL Zitronensaft, 1 TL Senf, 1 TL Dillspitzen
Salz und Pfeffer

 

Zubereitung

Kartoffeln waschen und in Salzwasser bissfest kochen. Aus Essig, Brühe, Salz, Pfeffer und Öl eine Salatsauce rühren. Heiße Kartoffeln pellen, in Scheiben schneiden und sofort mit der Salatsauce mischen, damit die Kartoffeln die Sauce gut annehmen. Evtl. mehr Brühe oder Essig angießen. Rettich schälen und grob reiben und unter den Salat heben. Durchziehen lassen und vor dem Servieren nochmals abschmecken.

Hüttenkäse mit Jogurt, Zitronensaft, Senf und Dillspitzen zu einem Dip verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und durchziehen lassen.

In der Zwischenzeit Kohlrabi schälen, in Scheiben schneiden und in Salzwasser blanchieren. Cornflakes zerbröseln und salzen. Eier in einer flachen Schüssel verquirlen, Mehl und Cornflakesbrösel in separate flache Schüsseln einfüllen. Kohlrabischeiben mehlieren, durch das Ei ziehen und anschließend in die Cornflakes drücken. 2 EL Bratöl erhitzen und Kohlrabischnitzel darin portionsweise goldbraun braten. Dabei immer wieder den Pfannenboden mit Öl bedecken. Auf einem Küchentuch das überschüssige Fett von den Schnitzeln abtropfen lassen. Fertige Kohlrabischnitzel im Backofen warmhalten.

Kohlrabischnitzel mit dem Hüttenkäsedip und dem Rettich-Kartoffelsalat anrichten.

 

Brezenauflauf mit Rahmlauch

Ein etwas aufwändigeres Gericht zur Verwertung von Brezenresten oder als wohliges Soulfood.

Zutaten

Für den Brezenauflauf:

5 Laugenbrezen vom Vortag, 1 Zwiebel, 2 EL Butterschmalz, 300 ml Milch, 3 Eier
Muskatnuss, Salz, Pfeffer

Für den Rahmlauch:

3 Lauchstangen, Weißwein, 200 ml Schlagrahm, 100 ml Brühe
Muskatnuss, Salz,Pfeffer

Zubereitung

Brezen in kleine Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Zwiebel häuten und würfeln. Butterschmalz in einem Topf schmelzen und Zwiebel darin glasig andünsten. Mit Milch aufgießen und aufkochen. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken. Die heiße Milch nach und nach über die Brezenstücke gießen und gut untermengen. Eier trennen und Eigelbe unterrühren. Sollte die Masse zu fest oder flüssig sein, Milch bzw. Semmelbrösel einrühren, um die gewünschte Konsistenz zu erzielen. Anschließend ca. 30 Minuten durchziehen lassen.

Backofen auf 175° C vorheizen, eine Auflaufform ausbuttern und die Fettreine mit ca. 1 ½ l heißem Wasser füllen.

Eiweiß steif schlagen und unter den Brezenmasse heben. In die Auflaufform füllen und im Wasserbad ca. 45 Minuten garen. Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Auflauf gar ist.

In der Zwischenzeit Lauch waschen und schräg in Ringe schneiden. Bei mittlerer Hitze andünsten. Mit etwas Weißwein ablöschen. Brühe und Sahne angießen. Einkochen lassen und mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer abschmecken.

Auflauf auf einen Teller stürzen und in Scheiben schneiden. Lauchgemüse auf dem Teller verteilen und zwei, drei Scheiben vom Brezenauflauf darauf anrichten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben