Milchhof Zierer

im Sortiment

Milch

Anbauverband & Lage

Kleinbachern im Landkreis Freising, 30 km von München entfernt

Der Betrieb
  • Familienbetrieb
  • seit 1980 ökologischer Landbau
  • seit 2010 eigene Hofmolkerei

Bio seit 1980

Der Zierer-Hof

Die Hofmolkerei Zierer liegt im Freisinger Moos, einem der größten noch erhaltenen Niedermoorgebiete Bayerns. Seit vielen Generationen bewirtschaften die Zierers in Kleinbachern ihre Flächen landwirtschaftlich. Inzwischen betreiben sie den letzten aktiven Bauernhof im Dorf. Damit pflegen sie nicht nur die Kulturlandschaft, sondern erhalten auch die bäuerliche Tradition in dem ehemals agrarischen Landstrich. Zwischenzeitlich führten Gregor und Hildegard den Betrieb nur noch im Nebenerwerb, weil sie ihre sechsköpfige Familie mit der Landwirtschaft allein nicht ernähren konnten. Mit 20 Milchkühen war der Hof in einer Zeit, in der die landwirtschaftlichen Betriebe zum Wachsen gezwungen wurden, zu klein für die industrialisierte Landwirtschaft. Die einzige Möglichkeit, das Überleben des kleinbäuerlichen Betriebs zu sichern, war die Umstellung auf ökologische Landwirtschaft und Direktvermarktung. Das machten die Zierers im Jahr 1980, zudem  bauten sie eine eigene Milchabfüllanlage. Diese Entscheidung erwies sich als zukunftsfähig.

Mittlerweile wird der Hof wieder im Vollerwerb bewirtschaftet und hat bereits einen Nachfolger, Sohn Florian Zierer. Dieser entschied sich für die Übernahme des Hofs, nachdem er zunächst eine Bäckerlehre absolviert hatte. Daraufhin schloss er eine weitere Ausbildung zum Landwirt ab und führt inzwischen den Betrieb mit 40 Milchkühen. Diese Herdengröße zählt noch zur kleinbäuerlichen Landwirtschaft. Um die Milchabfüllung zu erweitern, baute Florian Zierer 2010 eine eigene Molkerei. Mit diesem Schritt hat er sich unabhängig von den großen Molkereien und deren Milchpreispolitik gemacht.

Weidehaltung und ein Laufstall für den Winter

Die Kühe sind vom Frühjahr bis zum Herbst auf den Weiden. Dort profitieren sie vom frischen und saftigen Gras und den vielfältigen Kräutern der Moorwiesen. Damit die Kühe auch im Winter Platz zum Bewegen haben, gibt es einen Laufstall. In diesen haben die Zierers gleich bei der Umstellung auf den ökologischen Landbau investiert. Gefüttert werden sie dann mit Heu und Kleegrassilage, die mit Hilfe von effektiven Mikroorganismen vergoren wird. Diese wirken sich auch positiv auf die Gesundheit der Tiere aus. Auch die Qualität der Milch hängt von der Qualität des Futters ab. So ist die Wintermilch mit ca. 4,3 % Fett gehaltvoller und kräftiger im Geschmack als die mildere Frühjahrs- und Sommermilch mit 3,5 % Fett.

Unabhängigkeit und Qualität durch die eigene Hofmolkerei

Die eigene Hofmolkerei bedeutet kurze Wege und schonende Behandlung. Die Milch wird direkt am Hof verarbeitet und ist somit nur minimalen mechanischen Belastungen ausgesetzt. Auf die Homogenisierung verzichten die Zierers zudem. So bleibt die natürliche Fettstruktur der Milch erhalten. Die traditionelle handwerkliche Verarbeitung schätzen auch die Kund/innen, die diese Milch als besonders bekömmlich empfinden. Darauf ist Florian Zierer stolz.