Lagertipps von der Ökokiste

Obst und Gemüse richtig gelagert

Obst und Gemüse sind wichtige Ernährungsbausteine, die uns mit reichlich Vitaminen, Mineralien, Ballast- und sekundären Pflanzenstoffen versorgen. Durch zu lange oder falsche Lagerung können sich die Vitalstoffe im Obst und Gemüse jedoch reduzieren. Zu warm gelagertes Gemüse kann nach zwei Tagen bis zu 70 % seiner Vitamine verlieren. Wird Obst und Gemüse falsch aufbewahrt, verdirbt es schneller. Doch richtiges Lagern ist nicht schwer.

Allgemeine Tipps

Ungewaschen hält länger frisch

Obst und Gemüse hält sich ungewaschen länger, denn anhaftende Erde wirkt wie ein Verdunstungsschutz.

Ohne Grün besser haltbar

Bundmöhren, Kohlrabi, Fenchel, Sellerie etc. halten länger, wenn das Kraut vor dem Lagern entfernt wird. Es eignet sich hervorragend als Würzmittel oder als Beigabe in Smoothies.

Regionales kühl, Exotisches wärmer lagern

Heimisches Obst sollte in der Regel eher kühl aufbewahrt werden, während exotische Früchte wärmere Aufbewahrungsorte bevorzugen.

Druckstellen entfernen

Druckstellen sind Gewebeschäden, an denen der Vitamingehalt oft niedriger ist als an den „gesunden“ Gewebeteilen. Sie können die Druckstellen aber problemlos ausschneiden und die restliche Frucht weiterverarbeiten.

Obst und Gemüse getrennt aufbewahren

Bei der Lagerung geben viele Obstarten, wie z. B. Äpfel, Aprikosen, Nektarinen und Pfirsiche das natürliche, farblose Reifegas Ethylen ab. Ethylenempfindliches Obst und Gemüse, das in der Nähe aufbewahrt wird, welkt schneller. Daher sollten Sie Obst und Gemüse immer getrennt lagern.

Obst und Gemüse nachreifen lassen

Einige Lebensmittel wie z.B. Auberginen, Avocados, Bananen, Kiwis oder Tomaten können zu Hause nachreifen. Bewahren Sie diese zusammen oder in der Nähe von ethylenabsonderndem Obst auf, um diesen Reifeprozess zu beschleunigen.

Obst

Bananen
15°C, ca. 5-7 Tage

Tipp:
Bananen reifen schneller nach, wenn sie in einer Papiertütebei Zimmertemperatur aufbewahrt werden.

Beerenobst
2-5°C, ca. 1-2 Tage

Dazu gehören:
Brombeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren

Tipp:
Trocken lagern, am besten in einem flachen Behälter. Ausnahme: Heidelbeeren sind bis zu zwei Wochen haltbar.

Kernobst
5-8°C, ca. 3-5 Tage
Dazu gehören:

Äpfel, Birnen, Quitten

Tipp:
Äpfel sollten wegen des Reifegases Ethylen immer getrennt von anderem Obst gelagert werden.

Ausnahme:
Äpfel sind lagerfähig und Quitten halten vier bis acht Wochen.

Mangos & Melonen
> 15°C, ca. 3-5 Tage

Tipp:
Nicht im Kühlschrank aufbewahren, da sie dort Aroma, Farbe und Vitamine verlieren.

Steinobst
2-5°C, ca. 3-5 Tage

Dazu gehören:
Aprikosen, Kirschen, Nektarinen, Pfirsiche, Pflaumen, Renekloden, Zwetschgen

Tipp:
Um Druckstellen zu vermeiden, sollten Aprikosen, Pfirsiche und Nektarinen nicht übereinander gestapelt werden. Pflaumen und Zwetschgen reifen bei Zimmertemperatur nach.

Trauben
5-8°C, ca. 5-7 Tage

Tipp:
Trauben sind ethylenempfindlich, daher am besten in einem Behälter oder einer Papiertüte aufbewahren.

Zitrusfrüchte
> 15°C, ca. 5-7 Tage

Dazu gehören:
Grapefruits, Kumquats, Limetten, Mandarinen, Orangen, Zitronen

Ausnahmen:
Grapefruits können im Kühlschrank bei 8-13°C bis zu zwei Monate, Kumquats bis zu vier Wochen gelagert werden.

Gemüse

Blattgemüse
5-8°C, ca. 3-5 Tage

Dazu gehören:
Chicorée, Endivien, Feldsalat, Mangold, Postelein, Puntarelle, Salate, Spinat

Ausnahme:
Chicorée und Endivien sind länger haltbar. Das zarte Gemüse Chicorée ist sehr lichtempfindlich und sollte dunkel aufbewahrt werden.

Fruchtgemüse
5-8°C, ca. 3-5 Tage

Dazu gehören:
Bohnen, Fenchel, Paprika, Zucchini, Zuckermais

Tipp:
Für längere Haltbarkeit beim Fenchel das Grün abschneiden. Die Hüllblätter schützen den Zuckermais vor dem Austrocknen.

Fruchtgemüse, kälteempfindlich
> 12°C, ca. 3-5 Tage

Dazu gehören:
Auberginen, Gurken, Kürbis, Tomaten

Tipp:
Ethylenempfindliche Auberginen und Gurken sollten nicht zusammen mit stark Ethylen absondernden Tomaten aufbewahrt werden.

Ausnahme:
Kürbis ist im nicht zu kalten Keller bei 12 bis 16°C lagerfähig.

Kohlgemüse
5-8°C, über 7 Tage

Dazu gehören:
Blumenkohl, Brokkoli, Chinakohl, Grünkohl, Kohlrabi, Pak Choi, Rosenkohl, Rotkohl, Spitzkohl, Weißkohl, Wirsing

Tipp:
Die äußeren Blätter werden bei längerer Aufbewahrung trocken, diese erst vor dem Verbrauch entfernen, da sie als
Verdunstungsschutz dienen.

Ausnahmen:
Brokkoli, Grünkohl, Pak Choi und Rosenkohl sind nur kurz, etwa drei bis fünf Tage haltbar.

Lagergemüse
5-13°C, ca. 2 Monate

Dazu gehören:
Kartoffeln, Knoblauch, Zwiebeln

Tipp:
Lagergemüse wird in der Regel trocken, kühl und dunkel aufbewahrt.

Wurzelgemüse
5-8°C, ca. 5-7 Tage

Dazu gehören:
Gelbe Rüben, Lauch, Pastinaken, Radieschen, Rettich, Rote Bete, Schwarzwurzel, Sellerie, Topinambur

Tipp:
Zur besseren Haltbarkeit am besten die Blätter entfernen.

Ausnahmen:
Gelbe Rüben, Lauch, Pastinaken und Sellerie sind länger haltbar.

Frische Kräuter

Tipp:
Entfernen Sie bei Bundkräutern das Band und schneiden Sie die Stiele neu an. Dann können
die Kräutersträuße in einem Wasserglas im Kühlschrank aufbewahrt werden. Alternativ können Sie die Kräuter in einem ausreichend großen Behälter oder Plastikbeutel im Kühlschrank aufbewahren.