Schwammerl-Saison bei der Isarland Ökokiste

Isarland-Einkäufer Markus Supenkämper zu Besuch bei Pilzgarten

Inzwischen liegt auf den Äckern und Wiesen Schnee, das Angebot an frischem Gemüse aus der Region ist deutlich eingeschränkt. Eine wunderbare Ergänzung zum Lagergemüse bieten Edelpilze. Deshalb finden Sie nun eine besonders große Auswahl in unserem Sortiment.

Bio-Pionier in Sachen Edelpilze

Unsere Frischpilze stammen von "Pilzgarten" in Helvesiek, zwischen Bremen und Hamburg. Bereits seit 1997 ist der Pilzzüchter auf die Produktion von ökologischen Zuchtpilzen nach Naturland-Richtlinien spezialisiert. Vor zehn Jahren erfolgte die Umstellung auf die biologisch-dynamische Wirtschaftsweise nach den Richtlinien des Anbauverbands Demeter. „Im Einklang mit Mensch und Natur“ zu wirtschaften widerspricht bei Pilzgarten nicht einem großen Innovationsgeist. So hat der Bio-Pionier beispielsweise vor zwanzig Jahren den Kräuterseitling auf den deutschen Markt eingeführt, wofür er 2001 den nationalen Innovationspreis erhielt. Der Betrieb wurde über die Jahre konsequent modernisiert und möglichst umweltverträglich gestaltet.

Produktqualität und -sicherheit garantiert

Pilzgarten ruht sich nicht auf dem Erreichten aus, sondern betreibt ein prozessorientiertes Qualitätsmanagement, das bereits beim Einkauf der Rohstoffe beginnt. Von der Substratherstellung bis zur Ernte wird jeder Arbeitsschritt mehrfach geprüft und kontrolliert. Ein betriebseigenes Rückverfolgbarkeitssystem ermöglicht die lückenlose Überwachung der Pilze bis zum Herstellungstag. So erkennen und vermeiden die Pilzzüchter etwaige Unstimmigkeiten und deren Ursachen sehr früh. Zudem kontrollieren unabhängige Stellen die Pilzproduktion regelmäßig.

Außergewöhnlicher Pilz aus Asien: Shiitake

Shiitake-Pilz von (c) Pilzgarten

Der Shiitake ist ein kleiner dickfleischiger Pilz mit braunem Hut und dünnem Stiel. Der japanische Name "Shiitake" bedeutet Pilz (take), der am Pasania-Baum (shii) wächst. In China und Japan wird er in der Küche ebenso eingesetzt wie in der Medizin. Auch bei uns wächst die Beliebtheit des Shiitake bei Gourmets und gesundheitsbewussten Köch/innen. Er passt nicht nur in asiatische Gerichte. Auch Kartoffelsuppen, opulente Salate und Eierspeisen verfeinert er mit seinem außergewöhnlichen Aroma. Im Gemüsefach des Kühlschranks lässt sich der Pilz mehrere Tage aufbewahren. In Scheiben geschnitten kann er auch eingefroren werden.

Der Schwammerl-König: Kräuterseitling

Kräuterseitlinge bei (c) Pilzgarten

Der Kräuterseitling ist auch unter dem Namen „Königs-Austernpilz“ bekannt. Er wird geschätzt, weil er kalorienarm ist und einen hohen Gehalt an Eiweiß und Mineralstoffen hat. Der Kräuterseitling besticht durch sein zartes Aroma und seine steinpilzartige Konsistenz. Sein Fleisch bleibt beim Braten und Grillen bissfest. Deshalb wird er in der vegetarischen und veganen Küche als Fleischersatz geschätzt. Im Gemüsefach des Kühlschranks lässt er sich bis zu zehn Tage aufbewahren. Auch der Kräuterseitling kann in Scheiben geschnitten eingefroren werden. Zum Weiterverarbeiten sollten die tiefgekühlten Pilze allerdings nicht vorab aufgetaut werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben