Kimchi und Konsorten

Fermentiertes Gemüse von completeorganics, (c) completeorganics

Nicht nur in der Sauregurkenzeit ist fermentiertes Gemüse eine gute Wahl. Denn roh fermentiertes Gemüse ist nicht nur länger haltbar und äußerst aromatisch, sondern auch gesundheitsförderlich. Die natürliche milchsaure Vergärung des Gemüses fördert probiotische Prozesse, die sich positiv auf die Darmflora auswirkt. Hierzulande gehören Sauerkraut und Salzgurken zu den bekanntesten Fermentationsprodukten. Doch das Spektrum der Gemüsesorten, die sich wunderbar milchsauer vergären lassen, reicht weit über Kraut und Gurken hinaus. Mit Kimchi, dem koreanischen „Nationalgericht“ haben viele bereits Bekanntschaft gemacht. Auch in vielen osteuropäischen Gerichten werden beispielsweise fermentierte Gemüse, Getreide- oder Milchprodukte verwendet.

Made in Giesing

Das junge, experimentierfreudige Start-up „completeorganics“ mit Sitz im Münchner Stadtteil Giesing hat sich der Fermentation verschrieben und bietet mittlerweile eine reichhaltige Auswahl spannender Kombinationen aus traditionell fermentierten Gemüsen mit aktuellen Superfoods an. Da werden Gojibeeren zusammen mit Roten Beten und Meerrettich zum fruchtig-aromatischen „die rote goji beete“ verarbeitet. Oder Gelbe Rüben mit frischem Ingwer verwandeln sich in die knackigen, süß-sauer-scharfen „die ingwer karotten“. Ebenso wie „der kurkuma kohl“ aus Blumenkohl und frischem Kurkuma und „das kraut mit cranberries“, einer spritzigen Neuinterpretation des bekannten Sauerkrauts, und „das neue kimchi“, der westlichen Interpretation einer östlichen Spezialität, eignen sich die fein gehobelten „Cuts“ als Salat, Beilage, Bowl-Zutat oder Topping für Backkartoffeln.

Ökologisch, fair und vegan

Die Zutatenlisten sind kurz, das Gemüse ist ökologisch produziert und die Superfoods und Gewürze stammen aus dem fairen Handel. Konservierungs- oder sonstige Zusatzstoffe sind bei dieser Verarbeitungsmethode überflüssig. Zudem eignen sich alle Fermente für die vegane Ernährung. Die Fermente können einige Zeit gelagert werden und sind auch nach dem Öffnen lange haltbar.

Weitere Informationen finden Sie hier

Foto: © completeorganics

Zurück

Einen Kommentar schreiben