Demeterhof Knoll

im Sortiment

Kartoffeln und Zwiebeln

Anbauverband & Lage

DemeterRain am Lech, 110 km von München entfernt

Der Hof
  • Familienbetrieb
  • Bio-Landbau in zweiter Generation seit 1985
  • Demeter-zertifiziert

Ein typischer Demeterhof

Der Hof von Christoph Knoll liegt im Süden der schönen Blumenstadt Rain in der nordschwäbischen Lechebene. Die leichten Böden in diesem Gebiet bieten optimale Bedingungen für den Kartoffelanbau. Diese natürliche Gegebenheit nutzt die Familie Knoll und macht den Kartoffelanbau zu einem ihrer Betriebsschwerpunkte. Zusammen mit seiner Frau Elisabeth und seinem Vater baut Christoph Knoll daneben Getreide, Zwiebeln, Gemüse und Erdbeeren an. Ergänzend im Sinne der Kreislaufwirtschaft halten die Knolls 15 Milchkühe und deren Kälber. Der Altbauer Leonhard Knoll stellte den Betrieb bereits 1985 auf ökologischen Landbau um und legte damit den Grundstein für den Erhalt sowie den erfolgreichen Ausbau des damals sehr kleinen Betriebes. Inzwischen hat sich der Hof auf eine Fläche von 31 Hektar vergrößert. Da der ursprüngliche Standort im Ortskern dadurch zu beengt wurde, errichteten die Knolls ihre neuen Gebäude am Ortsrand.

Verbindung von Technik und Tradition

Christoph Knoll

Weil die Knolls nicht in erster Linie ihren Betrieb vergrößern, sondern vor allem den ökologischen Landbau professionalisieren wollten, stellten sie bei der Hofübernahme vor einigen Jahren auf die biologisch-dynamischen Richtlinien des Demeter-Verbandes um. Dass Christoph und Leonhard Knoll Energie und Kraft für Innovationen haben, ist ihnen anzusehen. Beispielsweise reagierten die beiden Landwirte im Jahr 2017 auf den Ernteausfall durch den späten Frost und installierten eine neue Sprinkleranlage. Diese schützt die Pflanzen vor späten Frösten, indem beim Gefrieren des verteilten Wassers Erstarrungswärme freigesetzt wird, die die Pflanzen vor dem Frost schützt. Moderne Technik wird auf dem Hof eingesetzt, um die Betriebsabläufe zu unterstützen und zu optimieren. Sie steht im Einklang mit dem traditionellen Kreislaufgedanken des Demeter-Anbauverbands, den die Knolls sehr ernst nehmen. Deshalb ergänzt die Tierhaltung den Pflanzenanbau. Indem auf einem landwirtschaftlichen Betrieb so viele Tiere gehalten werden, wie der Landwirt mit seinem angebauten Futter ernähren kann, bedingen und erhalten die einzelnen Elemente einander. Der Mist der Tiere sorgt für eine hohe Bodenfruchtbarkeit, die dem Gemüsebau und dem Umweltschutz zugutekommen. Denn durch die ökologische Bodenpflege lassen sich zusätzliche Düngergaben vermindern bzw. vermeiden. Die Diversität auf dem Hof ist somit die Grundlage für eine hohe Agrobiodiversität. Mit ihrem breitgefächerten Gemüseangebot, Erdbeer- und Getreideanbau und der Tierhaltung bilden die Knolls einen ganzheitlichen Hofbetrieb.

Selbstbedienungsladen und Milchtankstelle

Familie Knoll

In den Anfangsjahren hat Leonard Knoll seine Erzeugnisse persönlich vermarktet und lieferte die Produkte in die regionalen Läden. Die jungen Knolls konnten dadurch eine gut funktionierende Direktvermarktung übernehmen und den Betrieb daraufhin weiterentwickeln. Folglich liefern sie auch jetzt nur einen Teil der Produkte an den Großhandel, daneben vermarkten sie ihre Erzeugnisse über Ökokisten. Um die Kundenbindung zu stärken, richtete die Familie auf dem Hof zusätzlich einen Selbstbedienungsladen und einen Milchautomaten ein, der den Kund/innen ermöglicht, frische Milch und hochwertiges Gemüse vor Ort zu beziehen. Für die Knolls bietet dies den Vorteil, dass sie direkt am Hof vermarkten und damit den Kundenkontakt aufrechterhalten können.