Bio-Anbau

Wir liefern Bio aus Überzeugung

Unsere Bio-Zertifizierung ist mehr als ein Siegel. Sie zeigt, dass wir aus Überzeugung den ökologischen Landbau unterstützen und damit aktiv Verantwortung für die Qualität der Lebensmittel von ihrer Erzeugung bis zur Lieferung an unsere Kunden übernehmen. Der Verzicht auf chemische Dünge- und Pflanzenschutzmittel, die tiergerechte Viehzucht und das ressourcenschonende Wirtschaften bedeuten nicht nur Klima-, Wasser- und Bodenschutz, sondern auch Verbraucherschutz und schließlich eine enkelgerechte Zukunft.

Produkte aus Demeter-, Bioland-, Naturland- und Biokreis-Anbau liegen mit ihren strengeren Auflagen zu Umwelt- und Tierschutz über den Vorgaben des EU-Bio-Siegels. Deshalb finden Sie diese Waren bei uns bevorzugt im Sortiment. Bei Obst und Gemüse achten wir zudem auf samenfeste Sorten, weil wir so zum Erhalt der Saatenvielfalt beitragen können.

Konventionelle, EU-Bio und Verbandsware im Vergleich

Bewirtschaftungsform

Konventionelle Landwirtschaft

-

EG-Öko-Verordnung (EU-Bio)

ökologische Bewirtschaftung, Teilumstellung zulässig

Naturland, Bioland, Demeter

gesamter Betrieb muss rein ökologisch sein, bei Demeter ist außerdem Tierhaltung obligatorisch

Pflanzenschutz

Konventionelle Landwirtschaft

Anbau ertragreicher aber anfälliger Sorten, 250 Wirkstoffe erlaubt, darunter auch chemisch-synthetische Mittel

EG-Öko-Verordnung (EU-Bio)

Anbau wenig anfälliger Sorten, Nützlingseinsatz, 20 Wirkstoffe erlaubt, überwiegend natürlichen Ursprungs

Naturland, Bioland, Demeter

Anbau wenig anfälliger Sorten, Nützlingseinsatz, weniger als 20 Wirkstoffe erlaubt, ausschließlich natürlichen Ursprungs

Düngung

Konventionelle Landwirtschaft

leichtlösliche mineralische Dünger, Wirtschaftsdünger

EG-Öko-Verordnung (EU-Bio)

Nitrat-, Ammonium- und Harnstoffdünger sowie leichtlösliche Phosphordünger sind verboten, Leguminosen (Gründung) sind die zentrale Quelle für Stickstoffeinfuhr

Naturland, Bioland, Demeter

weitere strenge Vorgaben bezüglich der eingesetzten Gesamtstickstoffmenge und des Zukaufs von Stickstoffdüngern

Tierhaltung

Konventionelle Landwirtschaft

überwiegend reine Stallhaltung

EG-Öko-Verordnung (EU-Bio)

Auslauf ins Freie ist Pflicht und durchgehend mehr Mindestflächen pro Tier

Naturland, Bioland, Demeter

Auslauf ist Pflicht und Mindestflächen gehen teilweise noch über die Standards der EG-Öko-Verordnung hinaus

Lebendtiertransport

Konventionelle Landwirtschaft

nicht geregelt

EG-Öko-Verordnung (EU-Bio)

max. 6 Stunden

Naturland, Bioland, Demeter

max. 4 Stunden und/ oder 200 km

Fütterung

Konventionelle Landwirtschaft

gentechnisch verändertes Futter erlaubt

EG-Öko-Verordnung (EU-Bio)

Gentechnik nur in Ausnahmefällen erlaubt, konventionelles Mischfutter erlaubt

Naturland, Bioland, Demeter

gentechnikfrei, 100 % Bio, mindestens 50 % aus eigenem Betrieb

Medikamente

Konventionelle Landwirtschaft

Antibiotika auch präventiv erlaubt

EG-Öko-Verordnung (EU-Bio)

Antibiotika nur im Notfall, nicht präventiv

Naturland, Bioland, Demeter

zahlreiche Wirkstoffe verboten, bevorzugt natürliche und homöopathische Mittel

Zutaten

Konventionelle Landwirtschaft

keine Vorgaben

EG-Öko-Verordnung (EU-Bio)

Mindestens 95 % Bio, konventionelle Zutaten nur, wenn Bioqualität nachweislich nicht verfügbar ist

Naturland, Bioland, Demeter

Mindestens 90-95 % Verbandsware, sonst EU-Bio-Ware, konventionelle Zutaten nur in absoluten Ausnahmefällen erlaubt

Zusatzstoffe

Konventionelle Landwirtschaft

fast 400 zugelassene Zusatzstoffe

EG-Öko-Verordnung (EU-Bio)

49 zugelassene Zusatzstoffe

Naturland, Bioland, Demeter

je nach Verband zwischen 13 (Demeter) und 24 (Bioland) zugelassenen Zusatzstoffen


Weiterführende Informationen

Sie möchten sich näher über den ökologischen Landbau informieren? Dann werfen Sie einen Blick auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema Bio auf der Seite des Bunds Ökologischer Lebensmittelwirtschaft.